Eine Quadrille oder ein Pas de deux planen

Der Trick beim Planen einer Quadrille ist es, eine kurzweilige Quadrille zu erstellen, die zu den Fähigkeiten der Reiter passt. Dabei ist es wichtig, die Lektionen so aneinander zu reihen, dass die Reiter am Ende der einen Lektion schon am richtigen Platz für die neue Lektion sind.

Den Schwierigkeitsgrad einer Quadrille anpassen

Grundsätzlich gilt: Je schneller das Tempo und je enger die Wendungen, desto höher sind die Anforderungen an die Reiter.

Zehn Meter Volten im Trab und Galopp auf dem Zirkel sollten Reiter auf einem sichern A-Niveau hinbekommen. Für Volten im Galopp und fliegende Wechsel ist schon ein M-Dressur-Niveau gefragt.

Seitengänge peppen die Vorstellung auf, heben aber auch die Schwierigkeit an. Schenkelweichen im Schritt ist recht einfach, im Trab ist es schon deutlich schwerer. Traversalen und Schulterherein in Trab und Galopp sind nur etwas für fortgeschrittene Reiter, die diese Lektionen wirklich sicher beherrschen.

Je mehr Reiter, desto besser muss es passen

Je weniger die Pferde zusammenpassen, desto mehr müssen die Reiter das Tempo anpassen. Bei zwei oder vier Pferden geht das noch. Bei großen Quadrillen mit zehn oder zwölf Pferden ist viel weniger Spielraum für Ungenauigkeiten. Schon kleine Verzögerungen können zu einem Chaos führen.

Daher sollten die Pferde und Reiter von Größe, Ausbildungsstand und Grundtempo her möglichst gut zusammenpassen. Es macht das Reiten der Quadrille einfacher, wenn einzelne Reiter nicht ständig bremsen oder ihr Pferd über das Tempo treiben müssen.

Je mehr Abteilungen und Lektionen, desto mehr Übung ist notwendig

Eine Quadrille wird nicht nur durch die einzelnen Lektionen schwer, sondern auch dadurch, wie die Lektionen kombiniert sind. Je unübersichtlicher die Wege sind, desto mehr Übung braucht die Quadrille bis alles reibungslos klappt.

Vor dem ersten Üben, sollten alle Reiter Ihren Quadrillenweg schon mal als Dressuraufgabe geritten sein, um zu testen, ob alle Übergänge, Wendungen und Lektionen klappen.

Bei einer einfachen Quadrille mit 5 Minuten Länge sollten Sie etwa 20 Wiederholungen rechnen bis alles klappt – das sind etwa fünf Trainingseinheiten.

Bei einer Quadrille auf M-Niveau mit zehn Reitern können Sie locker mit 40 Wiederholungen rechnen, bis alles sitzt.

Beispielquadrille für zwölf Reiter

Hier ein Beispiel für eine Quadrille mit 12 Reitern. Die Reiter sollten dafür auf A-L -Niveau sein.

BahnpunkteWas zu reiten istZu sehen in Bild
C-A-KEinreiten in einer Abteilung; rechte Hand1
K-HAbteilung rechts um, auf der Mittellinie: Halten Grüßen1
F-MAbteilung im Arbeitstempo Trab anreiten, vor der langen Seite links um1
AMittellinie2
CTeilen, ungerade Nummern links, gerade Nummern rechts2
H-E-K

M-B-F

gerade Nummern rechts um, vor der langen Seite wieder rechts um

ungerade Nummern links um, vor der langen Seite wieder links um (Kamm)

3
Cpaarweise auf die Mittellinie abwenden, dort Herz 4
CAbteilungen wieder trennen4
M-X-K

H-X-F

Durch die ganze Bahn wechseln, dabei bei X kreuzen5
Aauf die Mittellinie abwenden, dabei zu einer Abteilung einfädeln5
Clinke Hand6
E-BMittelzirkel, dabei Spirale 6
Bganze Bahn6
K-E-Hungerade Nummern bleiben ganze Bahn

gerade Nummern Zirkel Marsch, wenn die Téte bei H ist

7
K-X-M

M-X-K

durch die ganze Bahn wechseln, dabei Rosengarten8
E-K

B-M

ungerade Nummern links um, wenn der Letzte bei E ist

gerade Nummern rechts um, wenn der Letzte bei B ist

9
E-BMühle 2x herum, danach geradeaus weiter
B-F

E-K

ungerade Nummern rechts um

gerade Nummern rechts um

10
E

B

1,3,und 5 Kehrtvolte, 3 und 5 folgen 1; 7,9,und 11 gerade aus weiter

2,4 und 6 Kehrtvolte, 4 und 6 folgen 2; 8, 10,12 geradeaus weiter

10
A/Cpaarweise auf die Mittellinie abwenden11
Xabwenden, paarweise in Richtung E/B (Kreuz)11
E/BPaare teilen11
A/Cpaarweise auf die Mittellinie12
vor XVolte nach außen (Kleeblatt)12
X-C

X-A

Einfädeln: 1, 8, 3, 10, 5, 12 bei C: rechte Hand

Einfädeln: 2, 7, 4, 9, 6, 11 bei A: rechte Hand

12
M-F

K-H

an der langen Seite beide Abteilungen rechts um, vor der langen Seite links um (Kamm)13
A/CAuf die Mittelline abwenden14
Xabwenden in Richtung B, dabei zu einer Abteilung einfädeln14
Brechte Hand14
K-Han der langen Seite: Abteilung rechts um, auf der Mittellinie: Halten Grüßen15

Angehängt an diesen Tipp finden Sie drei Bilddateien mit den Bildern zu dieser Quadrille.

Nicht zu lang

Eine Quadrille kann spannend und kurzweilig sein und zeigt das Können von Pferden und Reitern. Ist sie zu lang, wird sie allerdings zur Qual für Reiter und Zuschauer.

Daher sollten Sie beim Planen darauf achten, das die Quadrille kurz und knackig ist. Mehr als 8-10 Minuten sind zu lang. Selbst bei vielen Paaren wird die Vorführung dann zäh und langweilig.

Abwechslung muss sein

Achten Sie beim Zusammenstellen auf Action. Die Lektionen und Figuren müssen rasch aufeinander folgen. Dass Sie ganze Bahn und Zirkel hintereinander her reiten können, wissen die Zuschauer. Das müssen Sie in Ihrer Quadrille nicht ständig zeigen. Peppen Sie Überführungsstrecken mit Kämmen, Volten und Seitengängen auf. Das macht die Vorführung kurzweiliger.

Bauen Sie keine zu langen Schrittpassagen ein. Eine gute Quadrille enthält alle Gangarten. Die Schritt-Tour sollte allerdings relativ knapp ausfallen. Sie kann gut als Break nach einer schnellen Galoppphase integriert werden.

Häufige Tempowechsel und sich verändernde Paare machen eine Quadrille lebendig. Reiten Sie nicht zu langsam. Eine fetzige Musik und ein flottes Tempo sind für Laien ansprechender als eine getragene, versammelte Vorstellung.

Insgesamt soll die Vorführung allen Spaß machen. Bauen Sie also keine Anforderungen ein, die nicht alle erfüllen können. Das führt nur zu Frust. Planen Sie genügend Zeit zum Üben ein. Eine fünf Minuten Quadrille sollten Sie vor der Vorführung mindestens 20 mal geritten sein. Das heißt mindestens vier Termine, an denen alle da sind.

Der äußere Schein

Eine Quadrille steht und fällt mit der Optik der Reiter. Je einheitlicher das Bild, desto besser wirkt die Quadrille. Anhand der Kleidung soll erkennbar sein, dass die Reiter zusammengehören und auch die Aufmachung der Pferde sollte zusammen passen.

Ein klassisches Outfit ist die Turnierkleidung für Reiter bestehend aus einem schwarzen Jacket und einer weißen Reithose zu schwarzen Stiefeln und einem schwarzen Helm. Diese Kleidung hat den Vorteil, dass die meisten Tunierreiter sie ohnehin besitzen oder sie sich meistens im Stall zusammenleihen lässt.

Einfacher ist es sich auf eine einheitliche Farbe für die Kleidung zu einigen. Etwa eine dunkle Hose kombiniert mit einem gelben Pulli oder der Vereins-Jacke.

Für Themenquadrillen bieten sich passende Kostüme an. Oft lassen sich diese selber herstellen. Mit ein bisschen rumfragen finden sich meisten geschickte Bastler, die Spaß am Schneidern haben. Eine Alternative für aufwendige Kostüme ist ein Kostümverleih, gerade wenn man die Kostüme nur einmal braucht.

Die Ausstattung der Pferde sollte ebenfalls zusammenpassen. Die Satteldecken und eventuell Bandagen sollten eine einheitliche Farbe haben. Auch die Frisuren sollten aufeinander abgestimmt sein, also zum Beispiel alle Pferde eingeflochten.

Will oder kann man nicht alle gleich ausstatten, kann man auch die einzelnen Abteilungen von einander abheben, zum Beispiel die weißen gegen die schwarzen oder Mädels gegen Jungs.

Bei der Zusammenstellung der Abteilungen lohnt es sich, auf die Pferdefarben zu achten. Eine Quadrille wirkt schöner wenn zum Beispiel die Pferde eines Paares die gleiche Farbe haben oder die Pferde von hell nach dunkel sortiert sind.

Musik aussuchen

Die Musik ist ein entscheidender Punkt für die Aufführung einer Quadrille. Beim Planen der Quadrille sollten Sie sich schon mal Musikstücke grob aussuchen, die im Takt zu den verschiedenen Gangarten passen. Mitreißende Musikstücke funktionieren dabei meist besser als zu getragene.

Haben Sie sich für eine Themen-Quadrille entschieden, muss die Musik natürlich zum Thema und den Kostümen passen. Beliebte Themen sind zum Beispiel Barock, Western oder Musicals. Haben Sie kein Motto sollten die Lieder dennoch zueinander passen, also alle Geigenlastig sein, alle NDW-Schlager oder vom selben Interpreten.

Achtung: Bei Öffentlichen Aufführungen und wenn Aufnahmen der Quadrille auf DVD verkauft oder ins Internet gestellt werden, können GEMA-Gebühren fällig werden. Wer dieses Risiko vermeiden will findet im Internet auch viele GEMA freie Musikstücke, zum Beispiel unter: musicfox.comframetraxx.de oder Soundtaxi. Diese Musikstücke kosten aber in der Regelauch etwas. Für die private Weihnachtsfeier im Reitstall fällt das nicht ins Gewicht, bei Auftritten auf Messen oder ähnlichem ist einmal mehr Nachfragen sicherer.

Musik schneiden

Ist die Musik ausgesucht, muss sie noch auf die Richtige Länge und in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Dazu eignet sich das Opensource-Programm Audacity hervorragend.

Mit dieser Software zeichnen Sie Musik aus einer Quelle auf, zum Beispiel von CD oder MP3 und können diese auf die zehntel Sekunde genau schneiden. Unter Effekte finden Sie Funktionen, um die Musik langsam aus- und einzublenden. So werden die Übergänge zwischen den Musikstücken weicher.

Die Software können Sie kostenlos unter http://audacity.sourceforge.net für die meisten Betriebssysteme herunterladen.

Audacity im Einsatz
Audacity im Einsatz

Damit Sie wissen, welches Musikstück Sie an welcher Stelle, wie lang benötigen, sollten Sie Ihre Quadrille filmen. Dazu warten Sie ab, bis der Ablauf schon gut klappt und filmen dann einmal den gesamten Ritt. Anhand dieses Videos lassen sich dann die Musikstücke zurechtschneiden und Höhepunkte setzten. Achten Sie unbedingt darauf, das der Platz beim Proberitt genauso groß ist wie der bei der Vorführung, sonst stimmen die Zeiten nicht.

Sie sollten die Quadrille anschließend auch ein paar mal mit Musik üben, damit die Reiter sich Schlüsselstellen merken können und ein Gefühl für das geforderte Tempo bekommen.

Weg lernen: Eine Zeichnung hilft

Wer eine Quadrille reitet, muss vor allem den richtigen Weg kennen. Denn Quadrillen sind meist von den reiterlichen Ansprüchen her eher leicht. Das knifflige an der Sache ist, dass jeder Reiter zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort ist.

Daher sollte derjenige, der die Quadrille leitet, einen Plan zeichnen, auf dem die Wege der einzelnen Reiter aufgemalt sind. Pro Figur in der Quadrille gibt es dann eine Zeichnung, die es den Mitreitern erleichtert, ihren Weg zu finden.

Pro Abteilung sollten Sie eine feste Farbe verwenden, so kommen Sie nicht durcheinander.

Das Aufzeichnen hilft auch beim Entwickeln der Quadrille, weil Fehler auffallen.

Ist die Quadrille fertig aufgezeichnet, kann man sie entweder für jeden mit einem Farbkopierer kopieren oder einscannen und mit einem Tintenstrahldrucker ausdrucken.

Das Ganze sieht dann zum Beispiel so aus:

Mit einem solchen Bild kann sich jeder die Quadrille vorstellen
Mit einem solchen Bild kann sich jeder die Quadrille vorstellen

Die Zeichnungen zu unserer Beispiel-Quadrille finden Sie als pngs zum Herunterladen neben diesem Tipp.

Kür und Quadrille am PC planen: Die neue Quadrillenschule

Für alle, die regelmäßig Küren und Quadrillen planen gibt es jetzt eine Alternative zu Papier und Bleistift. “Die neue Quadrillenschule” ist eine Software mit der sich Quadrillen und Kürritte am Computer planen lassen.

Mit dem Quadrillen-Editor zeichnen Sie den genauen Laufweg der Pferde ein, wobei auch Gangart, Tempo, Stellung und Biegung Berücksichtigung finden. So lassen sich nicht nur die normalen Gangarten darstellen, sondern auch Seitengänge und Schenkelweichen. All diese Informationen enthält der kleine Pfeil, der das Pferd darstellt.

Den Weg des Pferdes setzten Sie aus gerade und Kurven zusammen, die Sie entweder mit den Pfeiltasten oder per Mausklick einfügen. Zusätzlich können Sie die Standard Hufschlagfiguren aus einem Katalog auswählen und als fertige Bausteine einfügen. So lassen sich alle Bewegungen des Pferdes eindeutig darstellen.

Der Übersicht halber setzt sich eine Aufgabe aus mehreren Figuren zusammen. Jede dieser Figuren ist ein eigenes Bild. Das Programm übernimmt dabei die Informationen des vorherigen Schritts. So lässt sich relativ schnell eine ansprechende Aufgabe zusammen basteln.

Wie die Aufgabe im Zusammenhang aussieht, verrät die Simulation. Bauen Sie zu enge Wendungen ein oder wollen versehentlich das Viereck verlassen, meldet das Programm einen Fehler.

Bildschirmfoto die neue Quadrillenschule
Bildschirmfoto die neue Quadrillenschule

Zeitgefühl

Neben den genauen Wegen, die geritten werden sollen, lässt sich auch die Dauer der Aufgabe genau planen. Dazu gibt es ein Vorgegebenes Tempoprofil, das sich anhand des Stockmaßes des Pferdes anpassen lässt. Wollen Sie die Angaben weiter verfeinern, haben Sie auch die Möglichkeit, die Geschwindigkeit des Pferdes von Hand in das Geschwindigkeitsprofil einzutragen. Der Quadrillenplaner gibt Ihnen dann auch die genauen Zeiten für jede Lektion an.

Wollen Sie das ganze noch verfeinern, empfiehlt sich das Erweiterungspaket. Hier können Sie im Training die Dauer einzelner Lektionen speichern und diese im Programm angeben, um das Tempoprofil zu verfeinern.

Wenn es mehr werden

Erstellen Sie eine Quadrille für mehrere Pferde, müssen Sie nicht für jedes Pferd einzeln den Weg festlegen, sondern können die Pferde in einer Formation aneinander koppeln. So folgen die Pferde auf Wunsch den Führpferd, machen alles Synchron mit ihm oder sogar spiegelverkehrt. Das erleichtert es enorm, raffinierte Figuren für die nächste Weihnachtsquadrille zu entwerfen.

Hier gibts die Software

Die Software beruht auf Java. Das heist, Sie müssen eventuell weitere kostenlose Softwarepakete installieren, damit es funktioniert. Dafür sollte die Quadrillenschule dann auf allen Betriebsystemen laufen. Nähere Informationen zum Programm und die Links zum Download finden sie unter www.quadrillenschule.de.

Tipps zum Planen

Bevor Sie mit dem Planen der Quadrille anfangen, sollten Sie klären, wer mitreitet und wie gut die einzelnen Leute reiten. Ein Ersatzreiter schadet übrigens nicht, da häufig Leute im Training ausfallen oder auch ein Pferd mal verletzt ist.

Legen Sie in einer ersten Teamsitzung fest, wie lang die Quadrille sein soll, was gezeigt werden soll und ob es ein Motto geben soll. Stehen diese Eckpunkte fest, wird das Planen leichter.

Fangen Sie rechtzeitig an zu planen, da die Quadrille ja noch geübt werden muss, die Musik muss ausgesucht und geschnitten werden und eventuell müssen noch Kostüme besorgt oder gebastelt werden.

Inspiration und mehr oder weniger gelungene Quadrillen als Beispiel finden Sie auf Youtube. Hier finden sich viele Videos von Quadrillen, von ganz einfach bis zur Höchstschwierigkeit, von der einfachen Dressurquadrille bis zur ausgefallen Kombination mit Trial-Motorrädern.

Was für Figuren Sie reiten können und wo die Schwierigkeiten der einzelnen Figuren liegen erfahren Sie unter: Quadrille Figuren: Wohin des Weges?

Ähnliche Beiträge