Abschwitzdecke reparieren

Eine Abschwitzdecke reparieren, ist mit etwas Übung machbar. Gerade im Winter sind Abschwitzdecken in den meisten Ställen im Dauereinsatz. Besonders wenn das Pferd die Decke in der Box selber auszieht, ist schnell ein Loch in der Decke.

Allerdings muss man die Decke nicht gleich entsorgen, solange sich die Kanten der Risse noch gut aneinander legen lassen. In diesem Tipp zeige ich euch, wie man eine Abschwitzdecke stabil repariert. Dieselbe Technik eignet sich auch für Transportdecken und Stalldecken – also alle Decken, die nicht wasserdicht sind.

Abschwitzdecke reparieren, das braucht Ihr

Der Stoff zum Unterlegen sollte möglichst ähnliches Material sein, wie die Abschwitzdecke. Ich schneide mir meistens ein Stück aus Abschwitzdecken heraus, die nicht mehr zu retten sind und nutze die dann als Flicken für solche Reparaturen. Ansonsten eignet sich auch einfacher Fleecestoff zum Unterlegen.

Der Faden sollte farblich möglichst genau zu Abschwitzdecke passen, dann fällt die Reparatur kaum auf. Auf den Bildern hier habe ich eine Kontrastfarbe gewählt, damit man die Nähte besser sieht. Findet man keine passende Farbe, kann man für die Naht auch eine andere Farbe aus der Decke aufgreifen – ich habe im Beispiel das Grün aus der Umrandung gewählt.

Abschwitzdecke fürs Nähen vorbereiten

 

  • Als erstes sollte die Abschwitzdecke gereinigt werden
  • Die Decke auf einer geraden Oberfläche glatt auslegen.
  • Die Größe des Risses bestimmen.
Pferdedecke mit Riss
Schwarze Abschwitzdecke mit einem großen Loch
  • Das Material zum Unterlegen zurechtschneiden. Es sollte mindestens so groß sein wie der Riss plus 2 cm auf jeder Seite als Nahtzugabe, besser sind 5 cm Überstand.
Pferdedecke mit Riss und passendem Stoff zum drunternähen
Abschwitzdecke mit einem Loch und einem passenden Flicken
  • Die Decke mit der Oberseite nach oben auslegen und den Flicken darunter platzieren.
  • Den Flicken mit Stecknadeln fixieren.
Pferdedecke mit Loch - mit Stecknadeln befestigt
Abschwitzdecke mit Riss – Flicken mit Stecknadeln gesichert

Tipp: Wenn die Spitzen der Nadeln immer in Richtung des Köpfchens der letzten Nadel zeigen kann man die Nadeln beim Nähen immer ganz einfach herausziehen kurz bevor man mit dem Nähen an dieser Stelle ankommt.

Die Decke nähen

Im ersten Schritt wird der Flicken mit einer einfachen geraden Naht an der Decke befestigt. Ich nähe dabei immer zwischen 0,5 und 1 cm neben dem Riss. Bei diesem Schritt ist es wichtig, sorgfältig zu arbeiten, damit keine Falten entstehen.

Pferdedecke mit Loch nach einer einfachen Reperatur
Abschwitzdecke mit einem Riss, mit einer einfachen Naht genäht

Jetzt ist die Decke repariert, aber das Ganze ist nicht besonders stabil. Richtig fest wird es erst, wenn man die Stelle mehrfach im Zickzackstich übernäht.

Dazu wird die Nähmaschine auf Zickzackstich eingestellt und dann der Flicken an der Decke fixiert.

Ist der Riss wie im Beispiel verzweigt, schneide ich zuerst den Überstand grob ab. Dabei bleiben etwa 1 cm Rand stehen.

Pferdedecke mit Loch nach dem ersten Reperaturschritt
Die Rückseite einer Abschwitzdecke mit Loch nach einer einfachen Reperatur

Anschließend wird der Flicken mit Zickzacknähten quer zum Riss befestigt. Ich nähe dabei zieharmonikaförmig immer wieder hin und her. Am einfachsten geht das mit der Rückwärtsnähtaste der Nähmaschine.

Pferdedecke mit Loch nach dem Nähen
Abschwitzdecke mit Zickzacknähten genäht

Ist der Riss gerade, reicht es parallel zum Riss den Flicken mit mehreren Zickzacknähten sicher zu fixieren.

Unterdecke mit Riss nach dem Nähenb
Pferdedecke mit einem einfachen Riss nach dem reparieren

Als letzter Arbeitsschritt werden noch die Restfäden abgeschnitten. Dann ist die Decke wieder einsatzbereit.

Pferdedecke nach dem Flicken auf einem braunen Trakehner
Die fertig reparierte Abschwitzdecke auf dem Pferd

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 15.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar