Die richtige Abschwitzdecke kaufen

Eine Abschwitzdecke ist eine geniale Erfindung, die dem Pferdebesitzer das Leben leichter macht. Die Decke schützt das verschwitzte Pferd vor Zugluft und leitet die Feuchtigkeit vom Pferd weg nach außen.

Die Decke selbst saugt sich dabei nicht voll. Bei einer guten Abschwitzdecke erkennt man mach einiger Zeit die Wassertropfen auf der Außenseite, während sich die Seite zum Pferd hin trocken anfühlt.

Auf folgende Punkte sollten Sie beim Kauf achten:

Die Decke sollte eine gute Abschwitzfunktion haben, am besten funktionieren Fleece-Decken

Die Decke sollte problemlos in der Maschine waschbar sein

Die Decke sollte nicht zu dick sein, damit das Pferd darunter nicht wieder anfängt zu schwitzen. In feuchtem Zustand wird das Pferd selten in eisiger Kälte stehen. Meist reicht daher eine dünne Abschwitzdecke, vor allem weil das Pferd je nach dem Reiten noch erhitzt ist.

Die Abschwitzdecke sollte groß genug sein, um den kompletten Rumpf vor Zugluft zu schützen. Also die Decke lieber eine Nummer größer als zu klein kaufen.

Ist die Abschwitzdecke hauptsächlich für die Box gedacht, ist ein Modell mit Bauchgurten sinnvoll. Wollen Sie die Abschwitzdecke auch beim Reiten verwenden, sind die Bauchgurte eine Gefahrenquelle, da sie sich um die Beine des Pferdes wickeln können oder das Pferd darauf steigen und erschrecken kann.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 15.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar