Gebiss drückt: Probleme mit Wolfszähnen

Wolfszähne sind Überbleibsel der Evolution, die bei manchen Pferden auftauchen. Diese kleinen, spitzen Zähne liegen leider so, dass Sie oft Probleme verursachen.

Was sind Wolfszähne?

Wolfszähne, wissenschaftlich „dens lupinus“ genannt, liegen im Oberkiefer und Unterkiefer vor dem ersten Backenzahn. Meistens sind es keine vollständig entwickelten Zähne. Sie sind evoluntionäre Überreste aus einer Zeit, in der Pferde noch ein größeres Gebiss hatten. Daher kann die Zahl und Art der Zähne stark variieren.

Nicht jedes Pferd hat Wolfszähne. Wenn ein Pferd Wolfszähne hat, können das zwischen einem und acht Stück sein. Sie brechen meist im ersten Lebensjahr durch. Bei den meisten Pferden sind es ein oder zwei Wolfszähne im Oberkiefer, manchmal auch vier im Ober- und Unterkiefer. In seltenen Ausnahmefällen sind es mehr als vier.

Die Wolfszähne liegen meistens direkt vor dem ersten Backenzahn (P1) können aber auch weiter vorne liegen, irgendwo in der Lücke zwischen Backenzähnen und Schneidezähnen. Dann spricht man von versprengten Wolfszähnen.

Die Größe und Form der Wolfszähne kann stark variieren. Meist handelt es sich lediglich um einen kleinen Zahnstift der ohne richtige Wurzel nur lose im Knochen steckt. Allerdings ist das nicht immer der Fall. Manche Wolfszähne haben auch eine längere gebogene Wurzel oder es sind sogar kleine voll entwickelte Zähne.

Wolfszähne beim Pferd und ihre Lage - (Foto: Franziska Goldmann)
Wolfszähne beim Pferd und ihre Lage – (Foto: Franziska Goldmann)

Im Maul sind die Wolfszähne oft als kleine weiße Spitzen im Zahnfleich zu sehen, etwa so als hätte sich ein Futterrest ins Zahnfleich gebohrt. Manchmal sind sie allerdings auch komplett vom Zahnfleich verdeckt, das nennt sich dann “Blinder Wolfszahn”. Diese Wolfszähne werden oft erst spät entdeckt und sind meistens durch Tasten zu finden. Manchmal ist es aber auch nur eine Schmerzäußerung des Pferdes, wenn man auf eine bestimmte Stelle drückt.

Die meisten Wolfszähne kann der Tierarzt bei einem Blick ins Maul und beim Abtasten der Kieferäste relativ einfach finden. Im Zweifelsfall hilft ein Röntgenbild weiter, auf dem die Zähne und ihre Wurzeln deutlich zu sehen sind.

Warum sind Wolfszähne ein Problem?

Die meisten Wolfszähne würden einem Wildpferd keinerlei Probleme machen. Lediglich wenn der Zahn locker ist und beim Fressen stört, würde ein Wildpferd ihn bemerken.

Unsere Reitpferde haben ein Problem mit den Wolfszähnen, weil die genau da liegen, wo auch das Gebiss im Maul liegt. Das Zahnfleisch wird dann zwischen dem Geiss und den oft scharfkantigen Wolfszähnen eingequetscht. Das ist schmerzhaft und kann zu Zahnfleischentzündungen führen. Manchmal lockern sich die Wolfszähne auch durch den Druck vom Gebiss und sind dann ein dauernder Störfaktor im Pferdemaul.

Idealerweise lässt man daher störende Wolfszähne schon vor dem Anreiten entfernen, zum Beispiel, wenn das Pferd ohnehin wegen der Kastration oder etwas anderem in Narkose gelegt wird.

Einseitige Unrittigkeit ständiges Spielen mit der Zunge und Kopfschlagen bei bestimmten Zügelhilfen sind Hinweise auf einen störenden Wolfszahn. Neben dem Anreiten ist die Umstellung auf das Kandarengebiss ein Zeitpunkt, an dem Wolfszähne auffallen. Da Stangengebiss drückt auch mal oben gegen den Kiefer und kann so blinde Wolfszähne im Oberkiefer reizen.

Was tun, wenn das Pferd einen Wolfszahn hat?

Wie groß der Aufwand beim Entfernen der Wolfszähne ist, hängt von Größe, Lage und Form der Wolfszähne ab.

Die meisten Wolfszähne kann ein Tierarzt ganz einfach entfernen. Sind es nur lose sitzene Zahnstifte, die aus dem Zahnfleich herusschauen, ist das Ziehen ein Ruck mit der Zange. Meistens wird das Pferd dazu nicht mal sediert, weil die Spritze ähnlich schmerzhaft ist wie das Zahnziehen. Die winzige dadurch entstandene Öffnung im Zahnfleisch heilt innerhalb von ein bis zwei Tagen ab. Danach kann das Pferd dann problemlos wieder mit Gebiss geritten werden.

Komplizierter ist es, wenn es sich um einen blinden Wolfszahn handelt. Dann muss der Tierarzt das Pferd sedieren und mit einem kleinen Schnitt das Zahnfleisch öffen, um an den Zahn heranzukommen. Je nach Größe der Wunde muss diese dann auch genähnt werden und das Pferd darf ein bis zwei Wochen nicht mit Gebiss geritten werden.

In komplizierten Fällen muss der Tierarzt die Wurzel mühsam entfernen und kann dabei auch den Knochen verletzen. Dann dauert die Erholung auch mal drei bis vier Wochen.

Allgemein gilt: Je früher die Wolfszähne entfernt werden, desto einfacher ist es meistens. Zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr verknöchert der Zahnhalteapparat und die Zähne sitzen fester im Knochen. Das Ziehen wird dann aufwendiger. Eine genaue Beratung ob und wann ein Wolfszahn entfernt werden muss, kann nur ein Tierarzt geben, der die individuellen Verhältnisse des Pferdes kennt.

Ähnliche Beiträge

    None Found

1 Gedanke zu “Gebiss drückt: Probleme mit Wolfszähnen

Schreibe einen Kommentar