Stilspringen: Das wollen die Richter sehen

Stilspringen sind meist der Einstieg in eine Turnierkarriere. Die meisten E-Springen und auch viele A-Springen werden als Stilspringen ausgeschrieben. Bei dieser Prüfungsform kommt es nicht auf Fehler und Zeit an, sondern auf den Sitz des Reiters, die Wegführung und die Harmonie zwischen Pferd und Reiter.

Deshalb sollten Sie in einem Stilspringen auf folgende Punkte achten:

  • Den korrekten Sitz Springsitz über den Sprüngen, draußen sollten Sie zwischen den Sprüngen leichter Sitz und in der Halle Entlastungssitz zeigen.
  • Sinnvolle Linienführung Beim Stilspringen kommt es nicht auf die Zeit an. Also lieber etwas weiter reiten und dafür harmonische nicht zu enge Wendungen anlegen. Aber auch keine allzu langen Wege wählen.
  • Den Absprungpunkt treffen Reiten Sie die Sprünge konzentriert und richtig an. Versuchen Sie den Absprungpunkt zu treffen. Mehr dazu finden Sie hier:
  • Den Rhythmus halten Sie sollten den ganzen Parcours möglichst in einem schwungvollen aber nicht zu schnellen Tempo überwinden. Dabei sollte ein gleich bleibender Rhythmus erkennbar sein.
  • Fairness gegenüber dem Pferd Fällt einmal eine Stange oder das Pferd bleibt stehen, sollten Sie ruhig und fair gegenüber dem Pferd reagieren. Meist liegt der Fehler bei Ihnen selbst, oder das Pferd hat einfach Angst vor den fremden Sprüngen. Bleibt das Pferd stehen, zeigen Sie ihm ruhig das Hindernis und reiten Sie auf einem sinnvollen Weg das Hindernis noch einmal an.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 9.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API