So hängen Sie Pferdehänger richtig ans Zugfahrzeug

Da im Pferdehänger lebende Fracht mit einem beträchtlichen Gewicht transportiert wird ist es besonders wichtig, dass der Hänger sicher am Zugfahrzeug befestigt ist.

Der erste Schritt dazu ist, die Zugkugelkupplung am Hänger sicher auf der Kugel der Anhängerkupplung am Zugfahrzeug einzurasten. Dazu platzieren Sie die Kupplung des Hängers genau über der Kugel des Zugfahrzeugs und drehen dann langsam das Stützrad des Hängers runter, so das die Kupplung einrastet.

Anzeige

Sicher anhängen

Dabei sollte ein deutliches Schnapp-Geräusch zu hören sein. Bei modernen Hängerkupplungen zeigt eine farbliche Markierung an, ob der Hänger eingerastet ist. Bei Grün sitzt die Kupplung sicher.

Bei älteren Modellen die diese Anzeige nicht haben können sie nach dem Einrasten das Stützrad wieder etwas hochdrehen – hebt sich das Auto mit, sitzt die Kupplung fest.

Anschließend befestigen Sie die Abrissbremse am Zugfahrzeug, bei einer feststehenden Hängerkupplung an der Hängerkupplung selbst, bei abnehmbaren Hängerkupplungen am Zugfahrzeug direkt.

Drehen Sie das Stützrad nun komplett runter. Bei automatischen Stützrädern klappt sich das Rad nun selbstständig ein, bei den manuellen müssen sie noch den Hebel an der Stütze lösen und das Rad ganz nach oben ziehen und dort wieder festdrehen.

Ist der Hänger sicher befestigt, kann die Fahrt losgehen
Ist der Hänger sicher befestigt, kann die Fahrt losgehen

Als nächstes sollten Sie den Stecker vom Hänger im Zugfahrzeug anstecken. Es gibt zwei Steckersysteme das ältere 7-polige und das moderne 13-polige.

Beim 7-poligen Stecker müssen Sie darauf achten, dass der Stecker richtig herrum eingesteckt wird. Der Stecker hat eine runde Ausstülpung auf der die Klappe des Steckdose am Auto einhakt und den Stecker so sichert. Bei alten Steckern kann es sich sein, dass sich die Verbindung schnell löst. Dann hilft etwas Klebeband um den Stecker in der Buchse zu sichern.

Die 13-poligen Stecker müssen Sie mit einer Drehung nach rechts einstecken. Zum Einstecken gibt es hier nur eine mögliche Position, die durch eine Nut markiert ist. Geht das Einstecken gar nicht, ist eventuell die drehbare Hülle des Steckers falsch ausgerichtet.

Eventuell benötigen Sie einen Adapter, um Hänger und Zugfahrzeug zu verbinden. Auch hier sollten Sie darauf achten dass alle Steckverbindungen stabil sind und zur Not per Klebeband sichern.

Achten Sie darauf, das das Kabel lang genug ist und bei Kurven nicht herausgerissen wird. Gerade bei Glängewagen ist das oft knapp. Anders herum soll das Kabel auch nicht am Boden schleifen, damit es während der Fahrt nicht beschädigt wird.

Bevor Sie losfahren sollten Sie auf jeden Fall testen, ob alle Lichter funktionieren und der Hänger in die gleiche Richtung blinkt wie das Zugfahrzeug. Kontrollieren Sie auch, ob alle Türen sicher geschlossen sind.

Pferdehänger richtig sichern: Abnehmbare Anhängerkupplung

Viele PKW haben mittlerweile eine abnehmbare Anhängerkupplung. Die eignet sich für den Pferdetransport ebenso wie die feststehenden Hängerkupplungen.

Allerdings sollten Sie beim anhängen etwas beachten: Befestigen Sie das Sicherungsseil der Abrissbremse nicht wie sonst an der Anhängerkupplung, sondern am Abschlepphaken des Autos. So wird der Anhänger gebremst, falls sich die abnehmbare Anhängerkupplung wegen falscher Montage oder einem Defekt lösen sollte.

Ist die Abrissbremse in diesem Fall nämlich an der Hängerkupplung befestigt, würde der Hänger ungebremst weiterrollen.

Achtung: Achten Sie darauf, dass das Seil der Abrissbremse dann immer noch lang genug ist für Kurven.

Was braucht ein Zugfahrzeug für Pferdehänger?

Als Pferdebesitzer muss man sein Pferd hin und wieder in einem Anhänger transportieren. Anhänger kann man sich meist ausleihen, doch welche Bedingungen muss ein Zugfahrzeug erfüllen?

  • Ausreichend Anhängelast: Absolutes Minimum sind 1.200 kg für gebremste Anhänger, das geht jedoch nur mit einem leichten Hänger und einem kleinen Pferd. Bei einem Pferd sind Sie mit 1.500 kg auf der sicheren Seite, bei zwei Pferden sollten es mindestens 2 Tonnen Anhängelast sein. Mehr dazu unten.
  • Eine Anhängerkupplung: Das Auto sollte eine Anhängerkupplung haben. Bei einer Abnehmbaren Hängerkupplung sollten Sie überprüfen ob die Stützlast für den Hänger ausreicht. Achten Sie auch darauf das die Stecker von Hänger und Auto kompatibel sind – ansonsten brauchen Sie einen Adapter.
  • Genügend PS und Drehmoment: Vorallem wenn sich auf der geplanten Route Berge befinden ist genügend Power unter der Haube wichtig. 100PS sollten es schon sein.
  • Sonntagsfahrverbot: Als LKW zugelassene Fahrzeuge dürfen am Sonntag nicht mit Anhänger fahren. Gerade bei Tunieren kann dieses Verbot zum Verhängnis werden.

Wer nur selten einen Pferdehänger zieht kommt mit diesen Mindestanforderungen meist zurecht. Für einfache Strecken tun es oft auch die größeren Kombis oder PKW.

Wer oft Hänger zieht, weitere Strecken fährt oder schwieriges Gelände überwinden muss, sollte sich natürlich näher mit dem Thema befassen und ein speziell zum Ziehen ausgesuchtes Auto anschaffen.

Zulässiges Gesamtgewicht beachten

Die meisten Pferdehänger haben ein zulässiges Gesamtgewicht von 2 Tonnen. Sollen zwei Großpferde transportiert werden, ist der Hänger damit schnell überladen.

Der Hänger selbst wiegt meist zwischen 700 und 800kg. Für die Zuladung, sprich die Pferde bleiben da nur noch 1200-1300kg übrig. Geht man davon aus, das eine Großpferd mit einem Stockmaß von 170 cm etwa 600 -700 kg wiegt, ist der Hänger mit zwei Pferden schon hart an der Grenze seiner Kapazität, wenn nicht überladen. Meist kommen noch Ausrüstung und Futter hinzu.

 

Ein überladener Hänger kann nicht nur Probleme mit der Polizei bescheren, sondern birgt auch Gefahren. Bremsen und Fahrwerk des Hängers sind nicht auf das höhere Gewicht ausgelegt und der Hänger kann bei heftigen Bremsungen leichter ins Schlingern geraten.

Um diesem Problem vorzubeugen, sollten Sie sich einen Hänger mit 2,4t zulässigem Gesamtgewicht anschaffen, wenn Sie Großpferde transportieren wollen. So haben Sie genügend Spielraum für Zuladung und auch mal ein etwas kräftigeres Pferd. Viele Modelle gibt es wahlweise mit 2t oder 2,4t zulässigem Gesamtgewicht. Viele der höherklassigen Anhänger haben von Haus aus ein höheres zulässiges Gesamtgewicht.

Das Gewicht von Pferden wird oft unterschätzt. Nicht nur große Pferde wiegen schnell über 700kg. Auch Schwerere Pferdetypen wie Friesen oder Kaltblüter sind oft Schwergewichte. Ein Pferd mit 180cm Stockmaß kann locker 800kg wiegen, genauso wie ein Friese mit 170cm Stockmaß.

Marktübersicht: Pferdehänger

Hier finden Sie eine Liste mit den wichtigstens Pferdehänger-Herstellern. Da ein Pferdehänger eine große Anschaffung ist, lohnt es sich oft, vorher etwas genauer zu schauen was der Markt hergibt.

Westfalia – www.westfalia-trailer.eu

Thiel – www.thiel-anhaenger.de

Böckmann – www.boeckmann.com

ALF – www.alf-fahrzeugbau.de

Wörmann – www.anhaenger-center-woermann.de

WM Meyer – www.wmmeyer.de

Humbaur – www.humbaur.com

Thule / Brenderup – www.brenderup.de

Fautras – www.fautras.com

Mustang / Camp-let – www.camp-let.com

 

Falls auf der Liste ein Hersteller fehlt, dürfen Sie ihn gerne in den Kommentaren ergänzen

Ähnliche Beiträge