E-Springen: Der erste richtige Parcours

Wer auf dem Turnier Springen reiten will, steigt meist mit einem E-Springen ein. Das E-Springen ist die niedrigste Spring-Prüfung die regelmäßig auch für Erwachsene ausgeschrieben wird. Zugelassen sind Reiter mit den Leistungsklassen 0 und 6.

Im Parcours stehen mindestens sechs Hindernisse die zwischen 80 cm und einem Meter hoch sind. Die im Parcours aufgebauten Oxer sind bis zu 1,30 m tief. Außerdem findet sich hier oft eine zweifache Kombination.

Ein E-Springen soll für Pferd und Reiter einladend aufgebaut sein. Das heißt die Wendungen sind gut zu reiten und die Distanzen zwischen den einzelnen Hindernissen sind alle passend gebaut. Wassergräben, die häufig eine Klippe im Parcours sind, sind bei E-Springen nicht erlaubt.

E-Springen sind meist Stilspringen. Die Richter wollen in einer solchen Prüfung einen ruhigen, sicheren Sitz sehen. Der Reiter soll sein Pferd in einem gleichmäßigen Grundtempo durch den Parcours reiten und die Hindernisse dabei passend anreiten.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 16.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API