Produkttest: Pikeur Compression Strümpfe

Kompressionsstrümpfe für Reiter. Damit hat sich Pikeur auf dem Markt gewagt. Doch für wen sind solche Strümpfe sinnvoll und was taugen die Modelle von Pikeur?

Anzeige

Wie wirken Kompressionsstrümpfe?

Kompressionsstrümpfe üben von allen Seiten Druck auf das Gewebe des Unterschenkels aus. Dadurch werden vor allem die kleinen Venen und Lymphgefäße  im Unterhautgewebe zusammengedrückt.

Doch warum sollten wir das wollen? Sowohl die Venen als auch die Lymphgefäße transportieren Flüssigkeiten entgegen der Schwerkraft aus den Beinen in Richtung Herzen. Damit das funktioniert, haben die Gefäße in regelmäßigen Abständen Klappen, die Flüssigkeit von unten nach oben durchlassen, aber nicht mehr zurück. Bei den Lympfgefäßen wird die Flüssigkeit durch kleine Muskeln in der Gefäßwand von einem Abschnitt in den nächsten gedrückt und bei den Venen passiert das durch die Muskulatur, die um das Gefäß herum liegt.

Dieses System funktioniert an sich ganz gut, allerdings nicht immer. Erweitern sich die Gefäße, schließen die Klappen nicht mehr ganz perfekt. Blut und Lymphe werden nicht mehr so gut nach oben abtransportiert. Die Flüssigkeit bleibt also im Gewebe “stehen”. Die Folge sind angelaufene Beine und eine schlechtere Versorgung des Gewebes mit Nährstoffen.

Die Kompressionsstrümpfe pressen nun das Gewebe zusammen und damit auch die Venen und Lymphgefäße. Dadurch werden die Klappen wieder effektiver und die Flüssigkeit wird schneller entsorgt.

Für wen sind Kompressionsstrümpfe sinnvoll?

Kompressionsstrümpfe sind dann sinnvoll, wenn Sie zu angelaufenen Beinen neigen und  zum Beispiel Abends und bei Hitze nur schwer in die Reitstiefel kommen. Auch wer im Winter sehr schnell kalte Füße bekommt, kann von den Kompressionsstrümpfen profitieren, da die Blutzirkulation besser wird und so mehr warmes Blut in den Beinen und Füßen ankommt.

Gerade Frauen leiden ja häufig unter einem weicheren Bindegewebe und angelaufenen Beinen. Da können die Kompressionsstrümpfe helfen.

Die Strümpfe brauchen ein paar Minuten um zu wirken, dann sollte das Anziehen der Stiefel aber leichter fallen.

Haben Sie dauerhaft geschwollene Beine, bei denen die Abdrücke von Strümpfen und Schuhen länger zu sehen sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und überprüfen lassen, ob Sie unter einem Lymphödem oder einer chronischen Venenschwäche leiden.

Wie sehen die Kompressionsstrümpfe aus?

Die Strümpfe von Pikeur verfügen über ein breites Bündchen am oberen Ende, das nicht einschneidet und ein Rutschen verhindert. Der Schaft des Strumpfes besteht aus dem dehnbaren Material, das die Kompression gewährleistet. Der Schienbeinbereich ist dabei durch das Webmuster vom Rest abgesetzt. Sprunggelenk, Achillessehne und Fußballen sind farblich Abgesetzt und und extra gepolstert. Ferse und Vorfußbereich sind ebenfalls aus dickerem Material. Im Fußbereich ist zusätzlich Silber mit verarbeitet, um einer Geruchsentwicklung vorzubeugen.

Die Strümpfe bestehen aus 55 % Polyamid, 40 %Baumwolle und 5 % Elastan.

Im aktuellen Katalog von Pikeur stehen die Strümpfe in zwei Farben: Schwarz und Dunkelmarine, bisher gab es auch noch die Farbe Dunkelbraun. Angeboten werden vier verschiedenen Größen: 35-37, 38-40, 41-43 und 44-46. Der Preis liegt momentan (2/2015) bei knapp 20 Euro.

Wie tragen sich die Strümpfe?

Ich finde die Strümpfe sehr bequem. Vom Kompressionsgrad sind sie etwas fester, als die meisten Reisekompressionsstrümpfe auf dem Markt, allerdings nicht so fest, wie die Spezialstrümpfe für den Lauf- und Leichtathletiksport. Sie entsprechen bei mir etwa rundgestrickten Kompressionsstrümpfen der Kompressionsklasse 2. Das kann jedoch von Anwender zu Anwender variieren, da es die Strümpfe nur in einer Weite gibt.

Das Material der Strümpfe ist auch bei längerem Tragen angenehm und rutscht gut beim Anziehen von Schuhen und Stiefeln. Die Polsterung an Fuß und Sprunggelenk habe ich als angenehm empfunden. Ich habe die Strümpfe auch bei heißem Wetter getragen und sie nicht als übermäßig heiß empfunden.

Waschen lassen sich die Strümpfe in der Waschmaschine bei 30 ° C. Sie sollten jedoch weder in den Trockner noch in die Chemische Reinigung. Auch Weichspüler vertragen sie  nicht besonders gut, genau wie die meisten Funktionsmaterialien. Hunde und Pferdehaare hängen sich jedoch recht hartnäckig im Material fest und gehen beim Waschen nicht immer raus.

Meine Beurteilung

Ich trage die Strümpfe sehr gerne, nicht nur zum Reiten, sondern auch zum Arbeiten und so im Alltag.  Mein erstes Paar habe ich seit etwa einem Jahr und wirklich viel getragen. Mittlerweile sieht man die Gebrauchspuren vor allem an den abgesetzten Polsterungen. Hier ribbelt sich das Material etwas auf. Die Kompressionswirkung ist aber gut erhalten geblieben und das Material ist auch nicht hart geworden.

Insgesamt haben mir die Strümpfe so gut gefallen, dass ich mir ein zweites Paar angeschafft habe und sie in den Pool der normalen Kompressionsstrümpfe aufgenommen habe. Ich trage sie auch auf langen Autofahrten oder wenn ich weiß, dass ich an diesem Tag viel stehen muss.

Pikeur Compression Strümpfe nach circa einem Jahr Gebrauch - (Foto: M.Goldmann)
Pikeur Compression Strümpfe nach circa einem Jahr Gebrauch – (Foto: M.Goldmann)

 Positiv

  • angenehmer Kompressionsgrad
  • stabiles Material
  • sind angehen zu tragen im Stiefel
  • Die Stiefel lassen sich mit dem Strumpf gut anziehen

Negativ

  • nur eine Weite/Länge pro Schuhgröße
  • Material ribbelt sich an manchen Stellen auf

Ähnliche Beiträge