Reithosen kaufen: Die Größe einer Reithose trügt oft

Wer loszieht um sich eine Reithose zu kaufen, kommt oft aus dem Anprobieren nicht mehr heraus. Das Ende vom Lied ist oft, dass man am Schluss eine Reithose in der Tasche hat, die laut Hersteller zwei bis drei Nummern größer ist, als man eigentlich trägt. Dieses Phänomen ist bekannt und nimmt in den letzten Jahren noch zu.

Wenn Sie eine Reithose bestellen, ohne das Modell vorher anprobiert zu haben, sollten Sie daher mindestens eine Kleidergröße mehr bestellen, als Sie eigentlich haben.

Wer eigentlich eine Langgröße, also zum Beispiel 80 hat, landet bei Reithosen meist bei zwei Nummern größer in normaler Länge, also etwa 46.

Der nächste kritische Punkt ist die Weite. Bei Langgrößen werden die Hosen oft umso enger, je länger die Beine werden. Ist die Hose in 80 nur etwas zu kurz, ist sie in 84 meist richtig in der Länge aber zu eng.

Weitere kritische Punkte sind Waden und Oberschenkel. Je nach Modell können die Reithosen hier sehr eng oder sehr weit ausfallen.

Daher sollten Sie Reithosen in einem gut sortierten Fachgeschäft kaufen und ruhig viele verschiedene Modelle ausprobieren. Lassen Sie sich dabei nicht vom Design abschrecken. Oft kann Ihnen der Verkäufer ein gut sitzendes Modell auch in einer anderen Farbe bestellen. Eine Reithose ohne Anprobieren kaufen, geht nur dann, wenn man das Modell kennt und weiß welche Größe man braucht.

Sie sollten auf jeden Fall auf gut passende Reithosen achten, denn zu enge Hosen schnüren beim Reiten ein und lassen den Reiter steif und unflexibel sitzen. Zu große Hosen verursachen häufig Scheuerstellen.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 9.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API