L-Dressur: Was wird gefordert

Der Schritt von der A-Dressur zur L-Dressur ist relativ groß. Zum einen braucht man das Reitabzeichen der Klasse III, also die Leistungsklasse 5, um eine L-Dressur reiten zu dürfen, zum anderen werden eine ganze Reihe neuer Lektionen verlangt.

Der wichtigste Unterschied zur A-Dressur ist wohl, dass ab der Klasse L auch versammelte Gangarten verlangt werden. Zum Arbeitstrab und Mitteltrab kommt also der versammelte Trab. Auch der Galopp wird nun im versammelten Tempo gefordert.

An neuen Lektionen kommen der Außengalopp die Kurzkehrt und die Hinterhandwendung hinzu.

Die kandare ist neu in der L-Dressur
Die kandare ist neu in der L-Dressur

Insgesamt muss das Pferd in sich geschlossener und wendiger werden. So wird der Durchmesser der Volten von 10 Meter auf 8 Meter reduziert. Die Volten werden auch im Galopp geritten und halbe Volte links, halbe Volte rechts ist eine oft geforderte Lektion. Zum Handwechsel dient häufig aus der Ecke kehrt, ebenfalls mit 8 Metern Durchmesser, durch die halbe Bahn wechseln oder durch die Länge der Bahn wechseln. Insgesamt werden die Wege freier gewählt und es kommen mehr Hufschlagfiguren zum Einsatz.

Der wohl größte Schritt in der L-Dressur ist für die meisten aber wohl die Kandare. L-Dressuren gibt es sowohl auf Trense als auch auf Kandare. Welche Zäumung zum Einsatz kommt, hängt von der Ausschreibung des Veranstalters ab. Ob und wann Ihr Pferd reif für die Kandare ist, erfahren Sie im folgenden Beitrag: Wie wirkt eine Kandare und wann ist ein Pferd kandarenreif.

Außerdem wird eine L-Dressur meist alleine geritten. Lediglich die Aufgabe L1 ist für die Abteilung geeignet. Für viele ungewohnt ist auch das große Viereck, auf das es in den Aufgaben L8 und L9 erstmals geht.

Zusammengefasst wollen die Richter in einer L-Dressur ein ordentlich am Zügel laufendes Pferd sehen, dass sich willig stellen und biegen lässt. Die Übergänge und die Tempowechsel innerhalb einer Gangart müssen harmonisch sein und der Unterschied zwischen versammeltem Tempo, Arbeitstempo und Verstärkungen deutlich erkennbar sein. Der Sitz des Reiters sollte sicher und korrekt sein und die Hilfen fein gegeben werden.

Um eine L-Dressur zu reiten, brauchen Sie ein Pferd das die verschiedenen Tempi innerhalb einer Gangart deutlich zeigen kann. Außerdem sollte das Pferd dazu in der Lage sein, korrekt am Zügel zu gehen und Schwung zu entwickeln. Ab Klasse L sind Fehler wie Pass gehen im Schritt oder mangelnder Raumgriff im Trab K.O.-Kriterien.

Wenn Sie eine L-Dressur reiten wollen, finden Sie die entsprechenden Aufgaben im Aufgabenheft-Reiten vom FN-Verlag.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API