Kolik: Wälzen ist nicht mehr verboten

In viele Anweisungen zur Ersten Hilfe bei Koliken heißt es, das Pferd dürfe sich nicht wälzen. Diese Meinung ist mittlerweile aber überholt. Früher ging man davon aus, dass sich der Darm des Pferdes durch das Wälzen verschieben könnte. Als Folge wurde eine Darmverschlingung befürchtet.

Neuere Studien haben aber eher das Gegenteil ergeben. Wälzen kann eine Darmverschlingung wieder lösen. In Kanada werden die kolikenden Pferde sogar unter tierärztlicher Aufsicht in bestimmten Bewegungsmustern hin und her gerollt, um Darmverschlingungen zu lösen. Auf diese Weise lässt sich eine Operation eventuell vermeiden. Auch das normale Wälzen kann eine leichte Verschlingung wieder lösen. Darauf sollten Sie sich aber auf keinen Fall verlassen und auf alle Fälle einen Tierarzt rufen. Denn nur er kann feststellen, wie ernst die Lage wirklich ist und ob Ihr Pferd in eine Klinik muss.

Ist der Darm ohnehin schon verschlungen, kann das Wälzen kaum zusätzlichen Schaden anrichten. In einem solchen Fall hilft meist nur eine OP. Mehr dazu erfahren Sie unter:.

Das heißt also: Will sich ein Pferd mit Kolik wälzen, lassen Sie es ruhig. Achten Sie dabei darauf, dass sich das Pferd nicht verletzen oder festlegen kann. Bei einer Kolik hat das Pferd heftige Schmerzen. Meist sind die Pferde dann etwas neben der Kappe und achten nicht auf Ihre Umgebung. Das müssen Sie in diesem Fall für Ihr Pferd übernehmen.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 20.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API