Dressur: Außengalopp trainieren

Der Außengalopp ist eine der Hürden in jeder L-Dressur. Gerade wenn das Pferd guckig oder schlecht ausbalanciert ist, springt es gerne um. Damit der Außengalopp nicht zur Wackelpartie wird sollten Sie diese Lektion systematisch aufbauen und regelmäßig über.

Damit ein Pferd den Außengalopp gut bewältigen kann, sollte es gerade gerichtet sein und schon gesetzt galoppieren können. Um die Geraderichtung zu erreichen sollten Sie auch im Galopp viele Wendungen und Handwechsel reiten.

Leichter für das Pferd ist es, wenn man den Außengalopp übt, bevor man beginnt, Fliegende Wechsel zu trainieren.

Zu Beginn des Trainings sollten Sie das Pferd im Galopp vermehrt setzen. Dazu eignen sich am besten viele Übergänge zwischen Trab und Galopp, Tempowechsel innerhalb des Galopps und vielen Wendungen, zum Beispiel Zirkel verkleinern und vergrößern.

Als ersten Schritt sollten Sie einfache Schlangenlinien an der langen Seite im Galopp reiten. Dabei reiten Sie den Bogen im Laufe der Zeit immer weiter aus. So gewöhnt sich das Pferd langsam daran Wendungen im Kontergalopp zu gehen.

Achten Sie darauf, beim Außengalopp nicht zu verkrampfen. Soll das Pferd im Linksgalopp galoppieren, lassen Sie das Pferd leicht links gestellt, das gewicht bleibt links und der rechte Schenkel eine Handbreit hinter dem Gurt. Im Rechtsgalopp ist das Ganze natürlich umgekehrt.

Einer der häufigsten Fehler beim Außengalopp ist, dass der Reiter zu sehr versucht, das Pferd am Umspringen zu hindern. Dadurch wird der Galopp blockiert und das Pferd wird schief.

Klappt der Außengalopp auf der einfachen Schlangenlinie gut, steigern Sie langsam die Schwierigkeit. Zuerst durch die halbe Bahn wechseln, anschließend aus dem Zirkel wechseln, durch die ganze Bahn wechseln und zum Schluss aus der Ecke kehrt.

Reiten Sie die Ecken im Außengalopp nicht zu sehr aus. Reiten Sie maximal soweit in die Ecke, dass die einer Viertel 10m-Volte gleicht. mehr ist auch in einer M-Dressur nicht nötig.

Wichtig ist, dass der Außengalopp für das Pferd selbstverständlich wird. Trainieren Sie ihn also häufig, auch mal über längere Strecken. Wechseln Sie den Galopp nicht immer gleich nach der ersten Ecke, wie es in den meisten Aufgaben vorkommt, sonder reiten Sie ruhig ein oder zwei Runden Außengalopp. So gewöhnt sich das Pferd keinen festen Wechselpunkt an und kommt nicht auf die Idee an dieser Stelle selbstständig den Galopp zu wechseln oder auszufallen.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 9.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API