Die Führzügelklasse: Die erste Chance für einen Turnierstart

Die Führzügelklasse ist die erste Prüfung, an der Kinder auf einem Turnier teilnehmen können. Bei diesem Wettbewerb führt ein Erwachsener das Pferd oder Pony. Gefordert werden Schritt und Trab nach Anweisung der Richter.

Bewertet werden der Sitz und die Sicherheit des Reiters sowie der Gesamteindruck. Das heißt, auch das Aussehen des Führers geht mit in die Bewertung ein. Das führt häufig zu einem wahren Wettrüsten bei dem nicht nur der Führer und der kleine Reiter im Partnerlook erscheinen, sondern auch noch das Pony farblich passend herausgebracht wird.

Die Führzügelklasse ist eine schöne Prüfung für die Kleinsten, bei der die Kinder keine Angst haben müssen, da das Pony ja geführt wird. Gleichzeitig werden meist die Eltern mit einbezogen, da sie ja das Führen mit dem Kind zusammen üben müssen.

Platziert wird meist gruppenweise nach Anweisung der Richter. Seltener werden auch Wertnoten verteilt und die Platzierung erfolgt über mehrere Abteilungen.

Die Führzügelklasse ist ein Wettbewerb der Kategorie C. Es kann also fast jeder mitmachen. Weder Reiter noch Pony müssen bei der FN angemeldet sein.

Meist sind die Prüfungen sogar so ausgeschrieben, dass eingetragene Reiter nicht daran teilnehmen dürfen. Zusätzliche Beschränkungen betreffen ein Höchstalter für den Reiter und eine Begrenzung, an welchen anderen Prüfungen der Reiter teilnehmen darf.

Das Pferd oder Pony muss mindestens 4 Jahre alt sein.

Ähnliche Beiträge

[amazon bestseller="298366" grid='3' /]