Box mieten: Darauf sollten Sie achten

Die meisten Pferde leben nach wie vor in Boxen. Da das Pferd die meiste Zeit des Tages in einer Box zubringt, sollten Sie darauf achten, dass die Box auch pferdegerecht ist. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie in einem Stall eine Box mieten:

Die Box muss auf jeden Fall groß genug sein. Die Kantenlänge der Box muss mindestens das Doppelte der Widerristhöhe betragen. Sonst kann sich das Pferd leicht festlegen. Gut sind Boxen mit 3x4m oder 4x4m. Es gilt: Je größer desto besser. Alleine in sehr großen Boxen fühlen sich manche Pferde aber nicht wohl und laufen und toben viel. Dann ist eine kleine Box oft sinnvoller.

Die Boxenwände sollten stabil und gut verarbeitet sein. Sind die Boxenwände aus krummen Brettern zusammen gezimmert oder nur aus dünnem Holz kann sich das Pferd daran verletzen. Tritt es dagegen, kann es die Wand durchtreten und mit dem Huf in dem so entstandenen Loch hängen bleiben. Das hat meist unschöne Verletzungen zur Folge.

Ist die Box vergittert, sollten die Gitterstäbe gerade, stabil und sicher verankert sein. Der Abstand zwischen den Stäben sollte so klein sein, dass der Huf des Pferdes auf keinen Fall hindurch passt. Etwa 10 cm sind ein guter Richtwert. Verbogene Gitter sind gefährlich, weil der Abstand zwischen den Stäben hier größer ist. Die Gitterstäbe sollten auch nicht rostig sein, weil sie dann instabil werden und leichter brechen.

Der Boden der Box sollte eben sein und keine Löcher haben. Glatte Fliesen oder Holzdielen sind ungünstig, das sie bei Feuchtigkeit sehr rutschig werden. Pferde tun sich dann oft schwer beim Aufstehen. Ideal sind Stall- oder Gummimatten.

Die Box sollte hell sein und, wenn es geht, ein Fenster nach draußen haben. Dieses Fenster sollte aber so gesichert sein, dass das Pferd die Glasscheibe nicht zerstören kann. Üblich sind Gitter vor dem Fenster oder Scheiben aus bruchsicherem Kunststoff.

Die Tränke sollte sauber und in Ordnung sein. Bei Ponys darf die Tränke nicht zu hoch hängen, sonst wird das trinken schwierig. Die Wasserstelle sollte sich maximal auf Buggelenkhöhe angebracht sein. Zu niedrig ist auch schlecht, da das Pferd sonst hinein steigen könnte. Achten Sie darauf, dass die Tränke und die Zuleitungen frostsicher sind.

Die Futterkrippe sollte ebenfalls sauber und in der richtigen Höhe angebracht sein. Achten Sie darauf, dass der Futtertrog keine scharfen Kanten hat. Viele Pferde wetzen ihre Zähne am Trog. Dadurch entstehen abgenutzte Stellen, Risse und scharfe Kanten. Ideal ist es, wenn der Trog keine spitzen Ecken hat und sich gut reinigen lässt. Das ist hygienischer.

Kontrollieren Sie die Box auf spitze Kanten und herausstehende Nägel und Schrauben. Das sind nämlich Gefahrenquellen für Ihr Pferd. Besonders auf Augenhöhe können Nägel und Schrauben böse Folgen haben. Das Pferd sollte von seiner Box aus kein Stromkabel erreichen können.

Prüfen Sie, ob die Boxentür stabil ist und gut schließt. Der Verschlussmechanismus sollte leichtgängig sein. Achten Sie darauf, dass die Box ausbruchsicher ist. Öffnet das Pferd seine Box alleine kann das viel Ärger bringen.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 16.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API