Die rote Schleife im Schweif: Warnsignal für schlagende Pferde

Manche Pferde mögen ihre Artgenossen einfach nicht oder geraten in Panik wenn ihnen ein anders Pferd zu nahe kommt. Egal aus welchem Grund, treten solche Pferde oft überraschend aus oder gefährden durch Steigen oder plötzliches Ausbrechen andere Reiter. Daher ist es sinnvoll bei öffentlichen Veranstaltungen die anderen Reiter zu warnen.

Traditionell geschieht das durch eine rote Schleife im Schweif. Die rote Schleife sollte groß genug sein, um auch aus einiger Entfernung gut erkennbar zu sein. Eine solche Schleife lässt sich gut aus Geschenkband basteln.

Zum Befestigen der Schleife sollten Sie die Haare an der Schweifrübe einflechten und das rote Geschenkband fest in den Zopf knoten. Alternativ lässt sich die Schleife auch mit einem Mähnengummi oder einer Haarspange befestigen. Beide Lösungen halten aber bei weitem nicht so gut, wie der geflochtene Zopf.

Die rote Schleife ist bei allen öffentlichen Veranstaltungen üblich, etwa bei Turnieren, Jagden, Orientierungsritten und Reiterfesten. Auch bei Karnevalsumzügen und Martinsritten sollten Sie darauf aufmerksam machen, dass Ihr Pferd treten kann.

Die rote Schleife entbindet Sie aber nicht von der Verantwortung für Ihr Pferd. Auch wenn Sie die anderen Reiter auf die Gefahr aufmerksam machen, sollten Sie sich mit einem schlagenden Pferd nicht mitten ins Getümmel stürzen. Suchen Sie sich lieber eine ruhige Ecke.

Reiten Sie vorausschauend und vermeiden Sie Situationen in denen Ihr Pferd aggressiv reagiert. Ganz wichtig ist auch eine gültige Haftpflichtversicherung. Denn wenn doch mal was passiert, springt die Versicherung ein und Sie bleiben nicht auf den eventuell sehr hohen Kosten sitzen.

Ähnliche Beiträge

Letzte Aktualisierung am 9.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API