So halten Lederreitstiefel länger

Jeder der Lederreitstiefel hat möchte, dass seine Stiefel möglichst lange halten. Dafür spricht nicht nur der hohe Anschaffungspreis sondern auch die qualvolle Einlaufphase.

Der richtige Umgang mit den Reitstiefeln

Damit die Stiefel lange halten sollten Sie richtig damit umgehen.

Damit das Leder lange seine Funktion behält, sollten Sie die Stiefel regelmäßig reinigen. Vermeiden Sie auch Aktionen, bei denen das Leder zerkratzt und beschädigt werden kann – so sind die guten Dressurstiefel vielleicht nicht die richtige Wahl für den Ralley-Ritt quer durchs Unterholz und für Koppelbauaktionen im Matsch sind Gummistiefel auch besser geeignet als Lederreitstiefel.

Sporen können den Stiefel beschädigen
Sporen können den Stiefel beschädigen

Viele Sportreiter reiten regelmäßig mit Sporen. Die sind jedoch auch eine Belastung für den Stiefel, da der den Druck und die Reibung auffangen muss. Achten Sie beim Sporenkauf darauf, das der Bügel des Sporen keine scharfen Kanten hat. Das passiert bei Gußsporen zum Beispiel immer wieder. Wollen Sie ganz auf Nummer sicher gehen, können Sie Ihre Sporen auch mit einem Sporenschutz versehen. Dieser Gummiüberzug hält die Sporen an ihrem Platz und verhindert Kratzer im Leder.

Reitstiefel richtig lagern

Wenn Sie die Stiefel gerade nicht tragen sollten Sie sie richtig lagern. Weder das Auto, noch der Spind im Stall sind dafür ideal, denn ständige Temperaturwechsel und Feuchtigkeit schaden dem Leder. Übrigens: Es hat sich auch schon die eine oder Maus an Lederstiefeln vergriffen – das ist mehr als ärgerlich.

Wer seine Stiefel viel im Einsatz hat, sollte regelmäßig die Sohlen kontrollieren und die Stiefel neu besohlen lassen, bevor die alte Sohle bis auf die Ledersohle abgewetzt ist. Denn Gummisohlen lassen sich preiswert ersetzen. Sind die festgenähte Ledersohle oder der Absatz erst beschädigt wird es richtig teuer oder eine Reparatur ist gar nicht mehr möglich.

Dieser Absatz ist abgelaufen
Dieser Absatz ist abgelaufen
Diese Sohle hätte schon lang erneuert werden müssen
Diese Sohle hätte schon lang erneuert werden müssen

Tipp: Es gibt Steigbügeleinlagen aus Metall mit Zähnchen für besonders guten Halt. Auf diesen Steigbügeleinlagen haben Lederstiefel nichts zu suchen, da die Sohle und das Leder schon nach einem Ritt irreparabel beschädigt sein können.

Werden die Stiefel zu eng, kann man sie weiten lassen. Das sollten Sie jedoch mit Bedacht tun, da beim Weiten das Leder gedehnt und damit dünner wird. Für das Leder schonender ist ein nachträglich eingebauter Reissverschluss.

Mit diesen Tipps können Sie vorzeitigen Verschleiß und ärgerlichen Beschädigungen vorbeugen und haben hoffentlich lange Spaß an Ihren Reitstiefeln.

Ähnliche Beiträge

[amazon bestseller="Reiten" grid='3' /]