Wenn Ihr Pferd sein Futter nur so herunterschlingt, sollten Sie es langsamer fressen lassen

Manche Pferde schlingen ihr Kraftfutter sehr schnell herunter und zerkauen es dabei kaum. Das ist besonders bei futterneidischen Pferden sehr häufig. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihr Pferd dazu bringen können, langsamer zu fressen.

Anzeige

Große saubere Steine in die Futterkrippe legen

Das Futter verteilt sich zwischen den Steinen und das Pferd muss sich die Körner zusammen suchen. Aber Achtung: Die Steine müssen so groß sein, dass das Pferd sie nich versehentlich mitfressen kann. Ideal sind Steine die etwa die Größe eines Apfels haben.

Strohhäcksel unter das Futter mischen

Wer die Zeit hat, kann auch gehäckseltes Stroh unter das Kraftfutter mischen. Die Strohstücke sollten dabei etwa 5 cm lang sein. So muss das Pferd besser kauen und kann sein Futter besser verdauen. Heuhäcksel geht auch, ist aber weicher und daher nicht so effektiv.

Ein Fressgitter über der Futterraufe

Eine weitere dauerhafte Lösung ist ein Fressgitter über der Futterraufe. Das funktioniert ähnlich wie beim Fohlengitter. Die Abstände sollten dabei etwas breiter als das Pferdemaul sein. Der Effekt dabei ist, dass das Pferd nichtan das ganze Futter auf einmal herankommt. Das Gitter muss jedoch so gestaltet sein, das das Pferd sich nicht mit einem Fuß oder dem Halfter daran festhängen kann.

Langeweile verhindern und die Futteraufnahme verlangsamen

Pferde mit Boxenruhe langweilen sich oft und entwickeln daher Unarten. Eine gute Möglichkeit, das zu verhindern ist, das Pferd mit dem Futter zu beschäftigen.

Da solche Pferde oft nur wenig oder gar kein Kraftfutter erhalten, ist es sinnvoll sie damit lange zu beschäftigen. 

Um das Pferd mit dem Raufutter auf Trab zu halten, kann man das Heunetz einfach in der Mitte der Box an die Decke hängen. So kann das Pferd immer nur kleine Mengen Heu herauszupfen und ist eine ganze Weile damit beschäftigt, seinen Hunger zu stillen.

Wichtig ist aber, dass das Pferd genug Heu frisst. Ist das nicht der Fall, kann es Koliken und Verstopfungen geben. Frisst das Pferd seine Heuration nicht auf, ist es besser, das Heunetz an die Wand zu hängen oder ganz abzuschaffen.

Futterneid vermeiden

Viele Pferde sind sehr futterneidisch. Das äussert sich im Betteln und Treten beim Fressen. Das ist nervend und nicht gut für die Pferdebeine.

Oft fühlen sich die Pferde durch die Nähe des Boxennachbarn gestört. Dann kann es schon helfen die Futterkrippe möglichst weit weg von den Nachbarn aufzuhängen, also zum Beispiel in der Mitte der Wand. So hat das Pferd seine Ruhe beim Fressen und wird ruhiger.

 

Ähnliche Beiträge