Pferde haben einen sehr langen und empfindlichen Darm. Ist die Verdauung aus irgendeinem Grund gestört kann es leicht zu Blähungen kommen. In einem gewissen Maße ist es normal, das sich im Darm Gase bilden.

Bilden sich aber zu viele Gase, wird das unangenehm und sogar gefährlich für das Pferd. Der durch die Gase aufgeblähte Darm zwickt und bereitet dem Pferd Bauchweh. Das Problem ist, dass der aufgeblähte Darm nicht mehr die normale Darmmotorik hat und anfangen kann zu „schwimmen“, sprich er wandert im Bauch des Pferdes nach oben. So kann es zu Darmverschlingungen kommen die für das Pferd lebensgefährlich sind.

Hat das Pferd leichte Blähungen können Ihnen die folgenden Tipps helfen. Zeigt das Pferd deutliche Koliksymptome sollten Sie sofort den Tierarzt rufen.

Wie eine Kolik aussieht, erfahren Sie hier : Pferd hat Kolik: Erste-Hilfe bei Kolik

Bewegung hilft gegen Blähungen. Da bei der Bewegung auch die Bauchmuskeln arbeiten, wird der Darm angeregt. Wichtig dabei ist das die Bewegung für das Pferd nicht anstrengend ist, da sonst die Durchblutung des Darms zugunsten der Muskulatur gesenkt wird und der gewünschte Effekt nicht eintritt. Ideal ist es das Pferd in einem langsamen Zuckeltrab zu bewegen. Bei den Westernreiter nennt sich diese Gangart Jog. Kann das Pferd nicht so ruhig traben, ist Schritt auch eine Möglichkeit aber n er ist leider nicht ganz so effektiv. Da viele Pferde sich Verspannen, wenn man um den schmerzenden Bauch einen Gurt schließt, ist es besser das Pferd an die Longe zu hängen.

Besteht das Problem mit den Blähungen längerfristig, lassen sich die Blähungen auch über das Futter regulieren. Eine Mischung auch Kümmel, Anis und Fenchel hat sich hier bewährt. Bei einem Großpferd einfach täglich je einen Esslöffel voll übers Futter geben. Diese Mischung gibt es auch schon fertig in Form eines Sirups unter dem Markennamen Colosan.

Bestehen die Probleme länger als 2-3 Tage sollten Sie auf Ursachensuche gehen. Mögliche Ursachen sind: Futterumstellung, zuviel frisches Gras, sehr eiweißreiches Heu, zu wenig Bewegung, Stress, Wetterumschwünge oder Pilzinfektionen im Darm. Auch schlechtes oder Verdorbenes Futter und zu viel Frisches Obst können die Verdauung eines Pferdes durcheinander bringen.




Ihr Kommentar:


Name:



Aktualisiert am: 14.08.2013

 
Mauke behandeln

Mehr dazu:

Mauke: Kleine Wunden mit oft unangenehmer Wirkung

Weiterlesen...

Nicht das passende gefunden?

Vielleicht helfen Ihnen dann diese Tipps weiter:

Pferd: Kolik vermeiden

Koliken sind eine gefährliche Erkrankung und können zum Tod führen. Daher sollten Sie alles tun um Koliken zu vermeiden. Hier ein paar Tipps: Kontrollieren Sie die Tränke mindestens einmal täglich. Bekommt ein Pferd [...]

Pferd hat Kolik: Erste-Hilfe bei Kolik

Der Begriff Kolik ist sehr allgemein und bedeutet eigentlich nur, dass das Pferd Bauchschmerzen hat. Dahinter kann sich von schlichten Blähungen bis hin zur lebensbedrohlichen Darmverschlingung alles verbergen.  Daher sollte [...]

Mais, Gerste, Hafer, Pellets? Was frisst das Pferd und was sollte man füttern?
Pferdefutter: Das fressen Pferde

Das richtige Futter ist entscheidend in der Pferdehaltung. Lesen Sie hier, welche Futtermittel es gibt, und wann Sie womit füttern sollen.